Fußball: DJK BW Greven
Aufgeben – keine DJK-Option

Greven -

Da haben die Fußballer der DJK zum Start in die restliche Spielzeit gleich eine sehr harte Nuss zu knacken. Die Mannschaft von Trainer Peter Talmann gastier im ersten Punktspiel 2019 beim Tabellenführer Borussia Münster. Die Gäste befinden sich in akuter Abstiegsgefahr, außerdem lief die Vorbereitung alles andere als optimal. Gelingt dennoch eine große Überraschung beim Topfavoriten?

Freitag, 15.02.2019, 18:00 Uhr
Die Vorbereitung auf die entscheidenden Spiele in der bevorstehenden Rückrunde war auf Grund der schlechten Wetterbedingungen eine Herausforderung. In diesem Zusammenhang bot der Deltha-Fitness-Club unter der Leitung von Marco Schellnock der DJk eine optimale Vorbereitung auf die Rückrunde im Jahr 2019. Foto: DJK BW Greven

Sie stecken tief im Keller der A-Liga fest, haben in der Offensive ein dickes Problem und eine Vorbereitung hinter sich, die Trainer Peter Talmann als durchwachsen bezeichnet. Das sind keine guten Vorzeichen vor dem Start am kommenden Sonntag bei Borussia Münster für die Fußballer der DJK. Die geben sich dennoch zuversichtlich, ja sogar entschlossen, das Ruder in den verbleibenden Spielen doch noch herum zu reißen.

Nach 17 von 30 Spielen rangiert die Mannschaft aus der Emsaue auf dem vorletzten Tabellenplatz. Stand heute würde die DJK direkt absteigen. Drei Punkte ist das rettende Ufer entfernt. Wollen sie die Liga halten, müssen vor allem Tore her. Doch genau hier hapert es bei der Mannschaft von Peter Talmann, die vor der Fortsetzung der Saison überdies einen ihrer offensiven Hoffnungsträger verloren hat. Nikolaos Ntiso, erst im Sommer zum A-Ligisten hinzugestoßen, steht beruflich bedingt an den Wochenenden bis auf weiteres nicht zur Verfügung. In seinen 15 Einsätzen hat er zweimal für die DJK getroffen.

Wer das Loch in der Offensive füllen soll, ist selbst dem Trainer noch ein Rätsel. „Was uns fehlt, ist ein Stürmer, ganz klar“, gesteht Peter Talmann unumwunden ein. Hoffnungen ruhen auf Jonas Averbeck, in der Vorrunde allerdings häufig angeschlagen. Oder auf Bernd Block. Vielleicht sogar auf Torben Mais, der in der Hinrunde abgeschrieben war.

Bezeichnend, dass mit Henrik Wigger (vier Tore) bis dato ein Mittelfeldspieler als erfolgreichster Torschütze in Erscheinung getreten ist.

Obwohl auch die Vorbereitung, in der die DJK zweimal die Gelegenheit besaß, Spielpraxis zu sammeln (2:0 gegen Dörenthe und 0:0 gegen Roxel II), alles andere als rund verlaufen ist, mag in Sachen Abstiegskampf noch niemand den Kopf in den Sand stecken. „Die Stimmung ist extrem gut“, betont Talmann und stützt auf diesen Umstand auch seine Hoffnung, dass es an den kommenden Spieltagen besser laufen wird als in der Hinrunde. „Ich glaube, alle haben begriffen, worum es geht. Aufgegeben hat sich noch niemand.“  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6392655?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker