Tischtennis: Rückrunde beginnt
TTC Lengerich zum Derby nach Laggenbeck

Tecklenburger Land -

Zum Auftakt der Rückrunde geht es am Wochenende für die Teams aus dem Tecklenburger Land in der Tischtennis-Landesliga um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Auf den Heimvorteil bauen dabei sowohl Cheruskia Laggenbeck im Derby gegen TTC Lengerich.

Donnerstag, 10.01.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 10.01.2019, 17:12 Uhr
Andreas Pätzholz sieht sich mit dem TTC Lengerich in Laggenbeck als Außenseiter. Foto: Uwe Wolter

Zum Auftakt der Rückrunde geht es am Wochenende für die Teams aus dem Tecklenburger Land in der Tischtennis-Landesliga um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Auf den Heimvorteil bauen dabei sowohl Cheruskia Laggenbeck im Derby gegen TTC Lengerich als auch Westfalia Westerkappeln gegen Borussia Münster II. In der Bezirksliga machen sich der TuS Recke gegen Ochtrup III und der TTV Mettingen gegen Kinderhaus II Hoffnungen auf einen Heimsieg.

Landesliga

SVC Laggenbeck – TTC Lengerich

Im Zeichen des Abstiegskampfes steht morgen um 17.30 Uhr in der Laggenbecker Sporthalle am Burgweg das Derby zwischen dem SV Cheruskia Laggenbeck und TTC Lengerich. Während die Gastgeber um den in der Vorrunde nur einmal besiegten Spitzenspieler Robert Bäumer lediglich einen Punkt Rückstand auf den rettenden achten Platz haben, trennt Lengerich als Vorletzter vier Zähler von dieser Position. Im Hinspiel setzten sich die Laggenbecker beim Mitaufsteiger zwar unerwartet deutlich mit 9:3 durch, aber ihre Gäste ließen zuletzt mit einem überraschenden Sieg in Warendorf aufhorchen. Ihre stärksten Waffen haben sie in den Doppeln mit Pascal Gräler/Torsten Lindemann (4:2) und Andreas Pätzholz/Manfred Malta (7:2).

W. Westerkappeln – Bor. Münster II

Westfalia Westerkappeln hat nur einen Punkt Vorsprung vor den vier Abstiegsplätzen. Dieses kleine Polster wollen Dominik Woyciechowski und Co. unbedingt am Sonntag um 11 Uhr an eigenen Tischen in der Zweifach-Sporthalle gegen Borussia Münster II behaupten. Beim ersten Aufeinandertreffen behielten sie gegen den ersatzgeschwächten Tabellennachbarn mit 9:2 die Oberhand. Da Dirk Siepmann weiterhin krankheitsbedingt ausfällt, werden am Sonntagmorgen Finn-Luca Moser und neuerdings Sergej Schwebel das obere Paarkreuz bilden. Sie müssen sich unter anderem mit Abwehrspezialist Alexander Meschnik, der in der ersten Serie im NRW-Ligateam von Borussia gespielt hat, auseinander setzen.

Bezirksliga

TTV Mettingen – SCW Kinderhaus II

Der TTV Mettingen will am Sonntag ab 11 Uhr im Heimspiel gegen Schlusslicht SC Westfalia Kinderhaus II alles dransetzen, um sich für die 1:9-Niederlage im ersten Vergleich zu revanchieren. Damals musste der TTV auf mehrere Stammspieler verzichten, weil das Team aus Münster absolut nicht bereit war, die Partie zu verlegen. Zudem kann er sich einen Punktverlust bei drei Zählern Vorsprung vor dem Letzten auch gar nicht leisten. Nicht mehr zur Verfügung steht Max Mertsching, der aus beruflichen Gründen nach Düsseldorf gezogen ist und sich dem Landesligisten SG Rot-Weiß Gierath angeschlossen hat.

Bezirksklasse

TuS St. Arnold – TTC Ladbergen

Ohne personelle Veränderungen startet der TTC Ladbergen als Überraschungszweiter in die Rückrunde. Eine überragende erste Saisonhälfte spielte Gerrit Haar, der alle 22 Spitzeneinzel für sich entschied. Er war auch im Doppel mit Thomas Kuhn wie auch das dritte Doppel Hendrik Kuck/Hendrik Rahe beim TTC eine Bank. Vor einem Pflichtsieg stehen Haar und Co. morgen Abend beim abgeschlagenen Tabellenletzten TuS St. Arnold.

SC VelpeSüd – TTC Münster V

Vor einer ganz schweren Heimaufgabe steht der SC VelpeSüd morgen um 17.30 Uhr gegen Spitzenreiter TTC Münster V. Nach der 2:9-Niederlage in Münster erhofft sich das Team um die Brüder Skalischus den einen oder anderen Punkt mehr. In der ersten Serie waren beim SCV besonders die drei Stamm-Doppel ein ganz großer Rückhalt. Von ihnen weist keines eine negative Bilanz auf. Für Jonas Möllenkamp ist Karsten Stalljohann in die Mitte aufgerückt.

Jungen-Bezirksliga

SU Warendorf II – TTC Ladbergen

Beim Neuling TTC Ladbergen lief es in den letzten Wochen nicht mehr so richtig, so dass die Schützlinge von Trainer Michael Franck nach fünf Niederlagen in Folge am Ende der Hinrunde auf dem drittletzten Platz landeten. Hoffnungen auf ein Erfolgserlebnis machen sie sich morgen Nachmittag beim Tabellensechsten Warendorfer SU II.

TV Ibbenbüren – TTC Münster

Für den TV Ibbenbüren ist die Vizemeisterschaft immer noch in greifbarer Nähe. Um ihre günstige Ausgangsposition nicht zu verschlechtern, müssen Kollwer und Co. unbedingt morgen ab 14 Uhr im Heimspiel gegen den Tabellenfünften 1. TTC Münster den Sieg aus dem ersten Vergleich (7:3) wiederholen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6310486?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
„Wir erleben ein Wunder“
Frühstücksgespräch: Die Stornos beim Interview in der Küche von unserem Redaktionsmitglied Stefan Werding.
Nachrichten-Ticker