Fußball: 3. Liga
Testspiel des VfL Osnabrück gegen Young Boys Bern

Osnabrück -

Kaum angefangen, nähert sich das Trainingslager des VfL Osnabrück im türkischen Belek schon wieder dem Ende. Am Sonntag zieht es den VfL-Tross wieder zurück gen Heimat. Zuvor steht am Samstag aber noch ein Testspiel gegen Young Boys Bern an.

Freitag, 11.01.2019, 18:13 Uhr aktualisiert: 11.01.2019, 18:40 Uhr
Kamer Krasniqi feierte am Freitag im Trainingslager seinen 23. Geburtstag. Heute trifft er mit dem VfL in einem Testspiel auf Young Boys Bern. Foto: Alfred Stegemann

Kaum angefangen, nähert sich das Trainingslager des VfL Osnabrück im türkischen Belek schon wieder dem Ende. Nach einer intensiven Übungswoche und einer anstrengenden Einheit am Freitagvormittag gab Trainer Daniel Thioune seinen Profis am Nachmittag frei. Am Sonntag zieht es den VfL-Tross wieder zurück gen Heimat.

Zum Abschluss des Trainingslagers steht den Lila-Weißen am heutigen Samstag ein interessantes Testspiel bevor. Gegner in Belek ist ab 14 Uhr Young Boys Bern . Der aktuelle Schweizer Meister um Trainer Gerardo Seoane führt die Super League auch in dieser Saison wieder an.

In der Nacht zu Freitag hatte es ergiebige Niederschläge gegeben. Auch das Training begann mit einem intensiven Schauer. Das beeinträchtigte die Qualität des Platzes jedoch nicht.

„Früher war ich auf irgendeinem Hallenturnier, die letzten Jahre meistens im Trainingslager. Mein Geburtstag ist eigentlich immer mit Fußball verplant“, sagt Kamer Krasniqi, der gestern seinen 23. Geburtstag feierte. In der morgendlichen Einheit legte Daniel Thioune sein Hauptaugenmerk noch einmal auf das Pressingspiel, das am Donnerstag schon Thema war.

Linksverteidiger Alexander Dercho hat erneut nicht trainieren können. Nachdem er schon am Donnerstagnachmittag wegen Problemen im Sprunggelenk ausgesetzt hatte, blieb er zur Behandlung bei Physiotherapeut Günter Schröder im Hotel. Ein Einsatz gegen Young Boys Bern kommt für den 31-Jährigen damit nicht infrage.

Die drei Torhüter Nils Körber, Philipp Kühn und Laurenz Beckemeyer arbeiteten in einer eigenen Übungsform mit Torwarttrainer Rolf Meyer an schneller Beweglichkeit und Stellungsspiel. Für die 22 verbliebenen Feldspieler lautete die Kernaufgabe: Kompakt stehen.

„Ein freier Nachmittag ist im Trainingslager üblich. Die Frage ist, ob wir es uns leisten können, frei zu machen, aber ich finde, das können wir uns leisten. Wir haben gut gearbeitet“, befand Trainer Daniel Thioune, der seinen Jungs einen halben Tag ohne Fußball gönnte. Während einige Spieler einen Ausflug in die Umgebung unternahmen und andere ein Auge auf den Wellnessbereich des Hotels geworfen haben, plant Ulrich Taffertshofer ein kleines Familientreffen. Bruder Emanuel ist mit dem Zweitligisten SV Sandhausen ebenfalls in Belek im Trainingslager. „Das muss man nutzen. In der Saison sehen wir uns ja auch nicht so oft“, sagte der Mittelfeldspieler.

Der Trainer legte die Beine nicht hoch. Er befasste sich mit Videoanalyse und Spielvorbereitung. „Ich sitze eher am Schreibtisch, als dass ich unterwegs bin“, verzichtete Thioune auf einen Besuch beim Testspiel von Erzgebirge Aue gegen Hansa Rostock, das am Nachmittag in Belek ausgetragen wurde. Nach der Rückkehr aus Belek steigt das nächste Testspiel am Samstag, 19. Januar beim SV Lippstadt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6312384?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Ist in Münster Platz für Lastenräder?
Pro & Contra: Ist in Münster Platz für Lastenräder?
Nachrichten-Ticker