Tischtennis
TTC Ladbergen untermauert Rang zwei

Tecklenburger Land -

Zum Auftakt der Rückrunde verbesserte sich der TuS Recke nach dem 9:2-Heimsieg gegen Ochtrup III auf den dritten Platz in der Tischtennis-Bezirksliga. Im Kampf um den Klassenerhalt gelang Staffelkonkurrent TTV Mettingen ein wichtiger 9:7-Sieg gegen Kinderhaus II.

Montag, 14.01.2019, 19:30 Uhr
Thomas Kuhn (links) und Gerrit Haar holten beim Ladberger Sieg in St. Arnold zusammen fünf Punkte. Foto: Ludger Keller

Rang zwei in der Bezirksklasse verteidigte der TTC Ladbergen mit einem 9:3-Erfolg in St. Arnold. Eine achtbare 5:9-Niederlage kassierte SC VelpeSüd im Heimspiel gegen Klassenprimus TTC Münster V.

Bezirksliga

TuS Recke

Arm. Ochtrup III 9:2

Die Weichen zum 9:2-Sieg des TuS Recke in der Heimpartie gegen Abstiegskandidat Arminia Ochtrup III stellten die Doppel mit einer 3:0-Führung. Im oberen Paarkreuz ließen Anton Manalaki, der beide Einzel klar gewann, und Simon Haermeyer nach zwei Fünfsatzerfolgen nichts anbrennen. Dagegen schwächelten in der Mitte Dominik Winkler gegen Ligocki (2:3) und Christian Achunov gegen Feldhues (1:3) und gaben die beiden einzigen Punkte ab. Die beiden restlichen Zähler markierten Alexander Lüttmann gegen seinen Angstgegner Witt (3:2) und Volker Siegbert.

TTV Mettingen –

SCW Kinderhaus II 9:7

Großen Anteil am 9:7-Heimsieg des TTV Mettingen gegen Westfalia Kinderhaus II hatten Andre Tegeder und Andre Schantin. Sie brachten es zusammen auf sechs Punkte. Auf ihr Konto gingen jeweils zwei Einzelerfolge im oberen und mittleren Paarkreuz sowie zwei 3:1-Siege im Doppel. Dabei gab Tegeder gegen Golovko und Weikum noch nicht einmal einen Satz ab. Schantin benötigte gegen Krendl nach einem 1:2-Satzrückstand einen Entscheidungssatz, in dem er mit 11:5 triumphierte. Außerdem betätigten sich Ajinthan Arulsivanathan gegen Golovko, Heiner Supprian und Wassili Stiegemeyer, der sein zweites Einzel nach dem Gewinn der ersten beiden Sätze noch verlor, als Punktesammler.

Bezirksklasse

TuS St. Arnold –

TTC Ladbergen 3:9

Mit einem 9:3-Sieg entledigte sich der TTC Ladbergen der Pflichtaufgabe beim Schlusslicht TuS St. Arnold. Wegweisend waren zum Auftakt die Fünfsatzerfolge der Doppel Haar/Kuhn und Kuck/Rahe. Im weiteren Verlauf entschieden Gerrit Haar und Thomas Kuhn, der gegen Emsmann nach einem 0:2-Satzrückstd im fünften Satz mit 12:10 triumphierte, alle vier Spitzeneinzel für sich. Einmal punkteten Matthias Klaassen nach einer Niederlage im ersten Durchgang, Hendrik Kuck und Hendrik Rahe.

SC VelpeSüd –

TTC Münster V 5:9

Seine Doppelstärke demonstrierte der SC VelpeSüd auch bei der 5:9-Heimniederlage gegen den souveränen Spitzenreiter TTC Münster V mit einer 2:1-Führung. Dafür zeichneten Scholz/T. Skalischus und Stalljohann/Ch. Skalischus verantwortlich. In den nachfolgenden Einzeln gelangen dann aber nur noch drei Siege. Bemerkenswert war vor allem der 3:1-Erfolg von Sebastian Scholz gegen Viktor Sobetskiy. War es doch die erste Saisonniederlage für den zehnjährigen Nachwuchsspieler. In einem Einzel behielten ebenfalls Christoph Skalischus und Karsten Stalljohann, der bei seinem ersten Auftritt Abwehrspezialist Menges nach einer 2:1-Führung noch unterlag, die Oberhand.

Damen-Bezirksklasse

SV Dickenberg –

SCW Kinderhaus 0:10

Für den SV Dickenberg reichte es an eigenen Tischen gegen den souveränen Spitzenreiter SC Westfalia Kinderhaus nicht einmal zum Ehrenpunkt. Bei der 0:10-Klatsche gewann das SVD-Quartett lediglich vier einzelne Sätze. Drei davon gingen auf das Konto von Sabine Spiewak. Eine 1:3-Niederlage musste sich Sabine Behrens gefallen lassen.

Jungen-Bezirksliga

SU Warendorf II –

TTC Ladbergen 10:0

Die sechste Niederlage in Serie kassierte der TTC Ladbergen mit 0:10 bei der Warendorfer SU II. Ohne den erkrankten Arne Berlemann, den wieder Leif Grünkemeyer vertrat, sprang für die Schützlinge von Trainer Michael Franck noch nicht einmal der Ehrenpunkt heraus.

TV Ibbenbüren –

TTC Münster 7:3

Auch ohne Nico Kollwer wiederholte der TV Ibbenbüren in eigener Halle gegen 1. TTC Münster mit 7:3 den Sieg aus der Vorrunde. Die Basis dazu legten Thomas Werthmöller und Ersatzspieler Erik Bresch mit vier Einzelpunkten im zweiten Paarkreuz. Außerdem waren die Doppel J. Kollwer/Werthmöller und Klein/Bresch sowie Jan Kollwer, der die Nummer zwei im fünften Satz bezwang, erfolgreich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6321676?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Offener Brief an den Oberbürgermeister
Aktion der „Seebrücke“ auf den Rathausstufen. Die Initiative will mit Hilfe eines Bürgerbegehrens erreichen, dass sich Münster offiziell zu einem „sicheren Hafen“ für Flüchtlinge erklärt.
Nachrichten-Ticker