Fußball: 3. Liga
Halswirbel gebrochen: Sebastian Klaas vom VfL Osnabrück fällt lange aus

Osnabrück -

Bittere Nachricht für den VfL Osnabrück: Sebastian Klaas wird beim Trainingsauftakt und zum Saisonstart der 3. Fußball-Liga fehlen. Nach Angaben des VfL hat sich der 19-Jährige bei einem Badeunfall an der Wirbelsäule verletzt.

Dienstag, 19.06.2018, 00:00 Uhr

Sebastian Klaas hat sich den Halswirbel gebrochen und fällt lange aus. Foto: Alfred Stegemann

Bittere Nachricht für den VfL Osnabrück: Sebastian Klaas wird beim Trainingsauftakt und zum Saisonstart der 3. Fußball-Liga fehlen. Nach Angaben des VfL hat sich der 19-Jährige bei einem Badeunfall an der Wirbelsäule verletzt. „Nach einem Zusammenprall im Wasser wurde Klaas während seines Urlaubs in Spanien unmittelbar ins Krankenhaus gebracht und vollumfänglich untersucht. Bei der Diagnose hatte der Youngster Glück im Unglück. Zwar stellten die Ärzte einen Bruch des 7. Halswirbels fest, neuronale Folgen konnten allerdings schnell ausgeschlossen werden. Eine Operation ist nicht erforderlich“, teilt der Verein mit. Klaas sei bereits nach Deutschland ausgeflogen worden und werde nun in der Heimat medizinisch versorgt. „Das Krankenhaus konnte er bereits wieder verlassen. Die prognostizierte Ausfallzeit beträgt zwei bis drei Monate.“ Die Nachricht habe große Betroffenheit bei allen ausgelöst, wird VfL-Sportdirektor Benjamin Schmedes zitiert. „Wir sind sehr froh, dass die Ärzte eine noch schwerwiegendere Verletzung ausschließen konnten.“

Unterdessen wurde die erste Runde des neuen Niedersachsenpokal-Wettbewerbs ausgelost: Der VfL muss in der Qualifikationsrunde beim Regionalliga-Aufsteiger VfL Oldenburg antreten. Möglicherweise am 8. August, wobei sich der Termin wegen möglicher Verpflichtungen des VfL in der 3. Liga noch verschieben kann. Sollten die Osnabrücker gewinnen, müssten sie im Viertelfinale zum BSV Rehden (Regionalliga) reisen. Im „Wettbewerbsbaum“ der Dritt- und Regionalligisten kommt es in der Qualifikation noch zu folgenden Begegnungen: TSV Havelse - Lupo Martini Wolfsburg, Lüneburger SK Hansa - Eintracht Braunschweig, VfB Oldenburg - SV Meppen.

In der Konkurrenz der Oberligisten und Bezirkspokalsieger bekommt es der TuS Bersenbrück (Oberliga) in der Qualifikationsrunde am 29. Juli mit Oberliga-Aufsteiger VfL Oythe zu tun. Im Erfolgsfall spielt der TuS in der nächsten Runde gegen den SC Spelle-Venhaus.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5833840?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35350%2F
„Dann müssen wir aufwachen und etwas dagegen tun"
Interview: Ranga Yogeshwar zu Folgen des digitalen Wandels: „Dann müssen wir aufwachen und etwas dagegen tun"
Nachrichten-Ticker