Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
VfL Ladbergen will die Kobbos ärgern

Tecklenburger Land -

Der Dauerregen der vergangenen Tage machte auch vor den Vereinen der Kreisliga A keinen Halt. Viele Mannschaften mussten in der Trainingsarbeit improvisieren. Teams wie der VfL Ladbergen und TuS Graf Kobbo Tecklenburg konnten sich auf sattem „Kunstrasen-Grün“ auf die Wochenend-Aufgaben vorbereiten.

Freitag, 15.03.2019, 17:19 Uhr aktualisiert: 15.03.2019, 17:30 Uhr
Oitt Hoge (Mitte) und der BSV Brochterbeck sehen sich am Sonntag in Mettingen vor eine schwere Aufgabe gestellt Foto: Jörg Wahlbrink

Der Dauerregen der vergangenen Tage machte auch vor den Vereinen der Kreisliga A keinen Halt. Viele Mannschaften mussten in der Trainingsarbeit improvisieren, nicht so Eintracht Mettingen. Dank des Kunstrasenplatzes lief die Vorbereitung auf das Duell gegen den BSV Brochterbeck am Sonntagnachmittag (15 Uhr) reibungslos. Auch VfL Ladbergen und TuS Graf Kobbo Tecklenburg, die sich am Sonntag im direkten Duell gegenüber stehen, können auf dem künstlichen Grün trainieren und sich jeweils entsprechend vorbereiten.

VfL Ladbergen -

TGK Tecklenburg

Für die Kobbos geht es vor allem darum, die schmerzhafte Last-Minute-Pleite gegen Tabellenführer SC Halen aus den Ärmeln zu schütteln. Gerade offensiv stellte die Bienemann-Elf am vergangenen Wochenende unter Beweis, dass sie zurecht oben im Klassement angesiedelt ist. Nun geht es darum, zumindest Rang drei zu verteidigen. Die Gastgeber brauchen als Elfter der Tabelle noch einige Punkte, um ganz auf der sicheren Seite zu sein. Sowohl Kobbo-Coach Klaus Bienemann als auch VfL-Trainer Peter Melchers beklagen einige angeschlagene Spieler. Wie die Startelf jeweils aussehen wird, dürfte sich hüben wie drüben kurzfristig entscheiden. Das Hinspiel entschieden die Kobbos mit 4:2 für sich. Vieles deutet daraufhin, dass auch am Sonntag einige Tore fallen werden.

Eintracht Mettingen -

BSV Brochterbeck

Mettingens Trainer Christian Loetz schätzt die Brochterbecker als spielstärker ein, als es viele seiner Amtskollegen tun. „Eine sehr unangenehm zu spielende Truppe, Gerd Voß leistet richtig gute Arbeit dort“, lobt Loetz seinen Gegenüber. Fehlen werden der Eintracht Niclas Brinkschröder und Tristan Baune, ansonsten sieht es personell gut aus. Bei den Gästen kehrt Andre Minnerup zurück ins Aufgebot, daher kann Voß aus dem Vollen schöpfen. „Wichtig wird es erst ab der kommenden Woche, dann stehen die entscheidenden Duelle an“, sieht der BSV-Coach das morgige Duell fast schon als „Bonusspiel“. Gerd Voß geht fest davon aus, dass sich der Abstieg zwischen „uns und Arminia Ibbenbüren 2“ entscheiden wird.

SC Halen -

SC Hörstel

Zwei späte Treffer in der fünften sowie achten Minute der Nachspielzeit beim Gastspiel in Tecklenburg (5:4) haben dafür gesorgt, dass Aufsteiger SC Halen aktuell mit sieben Zählern Vorsprung auf den SC Hörstel die Tabelle der Kreisliga A anführt. „Wir können und wollen hoch, aber wir müssen nicht. Keiner erwartet unseren Aufstieg“, geht Halens Spielertrainer Björn Jansson gelassen ins mit Spannung erwartete direkte Duell gegen den ärgsten Verfolger. Zwar haben die Gäste aus Hörstel noch eine Partie weniger ausgetragen, dennoch sieht Jansson den ganzen Druck beim Gegner. „Hörstel muss hier eigentlich gewinnen, wenn sie hoch wollen“, genießt der Aufsteiger die aktuelle Ausgangslage.

SV Büren -

Schwarz-Weiß Esch

Trotz der „zähen Phase“ ist die Stimmung bei den Püsselbürenern weiterhin gut. Eine vernünftige Vorbereitung auf das Büren-Spiel war für Trainer Bruno Kitroschat allerdings nicht möglich, die Abschlusseinheit bestand aus reinem Laufen. Mit den Bürenern haben die Gäste aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen, als sie beim 0:3 drei späte Gegentreffer schlucken mussten.

SC Dörenthe -

Westf. Hopsten

Wiedergutmachung lautet das Motto sowohl für Dörenthes Trainer Ralf Scholz als auch für seinen Hopstener Amtskollegen Christoph Meyer. Vor dem direkten Duell sind die Beweggründe dabei unterschiedlicher Natur. Der DSC siegte zuletzt zwar bei der ISV-Reserve mit 4:3, was Scholz missfällt, sind aber die Auftritte am Kanal, wo Scholz ein überzeugendes Heimspiel vermisst. Klarere Worte findet sein Gegenüber Christoph Meyer, der mit seiner Elf zuletzt 2:3 gegen das bis dato punktlose Schlusslicht Eintracht Mettingen 2 verlor. „Das war niederschmetternd“, fordert er am Sonntag Wiedergutmachung.

Arminia Ibbenbüren 2 -

Brukteria Dreierwalde

In den ersten Partien des Jahres habe seine Elf es nicht geschafft, an die Leistungsgrenze zu gehen, fordert DJK-Trainer Dirk Sterthaus zumindest in puncto Einsatz und Willen mehr von seinen Schützlingen. Auch gegen die zuletzt so erfolgreichen Brukterer will er sich mit den Arminen „nicht verstecken“. Mit Sebastian Krügel kehrt ein wichtiger Akteur der DJK-Reserve zurück ins Team, in dem Raphael Süßmann fehlen wird.

Falke Saerbeck -

Ibbenbürener SV 2

Die 3:4-Pleite gegen Dörenthe war „kein Beinbruch“ für ISV-Trainer Stefan Gütt, der sich dennoch ein wenig über die Vielzahl an vermeidbaren Fehlern ärgerte. Mit Benedikt Börgel, Florian Börgel, Janik Scherer und Rouven Haedrich kehren vier potenzielle Stammkräfte ins Aufgebot zurück, in dem Keeper Lukas Egbert, Lars Bendlin und Kevin Gütt fehlen werden.

Eintr. Mettingen 2 -

SV Halverde

Eigentlich sollte man meinen, der überraschende erste Saisonerfolg der Reserve von Eintracht Mettingen beim 3:2 in Hopsten vor Wochenfrist sollte beflügeln. Doch vor dem Kellerduell gegen den Vorletzten SV Halverde schätzt Eintracht-Trainer Franjo Wienke die Lage realistisch ein: „Wir werden wohl keine Chance haben.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6473287?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35350%2F
Akono trifft für Preußen beim 1:0-Heimsieg über Großaspach
Fußball: 3. Liga: Akono trifft für Preußen beim 1:0-Heimsieg über Großaspach
Nachrichten-Ticker