Volleyball: Frauen-Regionalliga
Union Lüdinghausen gegen VV Essen: Personalseuche an den Hacken

Lüdinghausen -

Die Partie zwischen Union Lüdinghausen und dem VV Humann Essen war schnell vorbei. Gefrustet war Union-Trainerin Brinkmann nach der klaren Niederlage dennoch nicht. Sie kannte die Gründe.

Sonntag, 13.10.2019, 20:40 Uhr
Die Union-Spielerinnen – hier Pia Fuchs (v.l.), Meret Singer, Larissa Ruwe, Leonie Schepers, Laura Braun und Louisa Kaiser (verdeckt) – waren am Ende chancenlos. Foto: Christian Besse

Die Volleyballerinnen von Union Lüdinghausen haben im vierten Spiel der Regionalliga-Saison ihre zweite Niederlage kassiert. In heimischer Halle verloren die Schwarz-Roten gegen Aufsteiger VV Humann Essen mit 0:3 (19:25, 19:25, 16:25). Nach 75 Minuten war die über weite Strecken einseitige Partie beendet.

Unerwartet kam die Niederlage auch in dieser Deutlichkeit für Union-Trainerin Danuta Brinkmann nicht: „Wir mussten uns vor und während des Spiels komplett neu organisieren.“ Der Grund: Personalprobleme

Mit Marieke Schwarz und Melanie Czubernat waren beide Ersatzlibera für die weiterhin verletzte Rebekka Angenendt im Urlaub. Zuspielerin Mareike Nagel und Mittelblockerin Louisa Kaiser gingen angeschlagen in die Partie. Als wäre das nicht schon schlimm genug, verletzte sich mit Sina Allzeit die zweite Mittelblockerin zu Beginn des zweiten Satzes und musste vom Feld. Mehr Personalseuche konnten die Lüdinghauserinnen nicht an den Hacken haben.

Da half es auch nicht viel, dass Neuzugang Leonie Schepers, früher beim Ligakonkurrenten Eintracht Geldern, erstmals für Union auf dem Parkett stand. Sie war auf ihr neues Team naturgemäß noch nicht eingespielt.

Und dennoch begann die Partie alles andere als schlecht. Mit 18:13 lagen die Schwarz-Roten im ersten Durchgang in Führung. Doch dann kam der Einbruch, die Lüdinghauserinnen machten bis zum Satzverlust keinen einzigen Punkt mehr. Doch dann schien es, als hätten sich die Unionistinnen schnell wieder gefangen. Einen 2:6-Rückstand in Durchgang zwei glichen sie wieder aus. Aber sie verloren erneut den Anschluss: 12:16, 14:20, 18:24 – kurz darauf nutzte Essen den zweiten Satzball zum 2:0 aus Gästesicht.

Der dritte Satz war lange ausgeglichen. Bis zum 12:12 verteilten sich die Punkte gleichmäßig auf beiden Seiten, dann machten die Frauen aus Essen-Steele Nägel mit Köpfen. Lüdinghausen kam noch einmal von 13:19 auf 16:19 heran, machte dann aber keinen einzigen Punkt mehr.

Union: Allzeit, Beuers, Braun, Fuchs, Grössing, Kaiser, Nagel, Ruwe, Schepers, Singer.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6998834?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Stadtwerke erhöhen Strom-Preise
Abgerechnet wird erst am Schluss: Doch schon zum Jahreswechsel steigen bei den Stadtwerken Münster die Strompreise.
Nachrichten-Ticker