Taekwondo: Deutsche Meisterschaft des DTB
GW Nottuln bei der Deutschen bärenstark

Nottuln -

Trainer Dieter Ameis führte jetzt die Taekwondo-Athleten von GW Nottuln auf der Internationalen Deutschen Meisterschaft des Deutschen Taekwondo Bundes (DTB) in Hagen an.

Samstag, 17.11.2018, 12:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 17.11.2018, 12:00 Uhr
Zum fünften Mal richtete der TSV Hagen 1860 die Deutschen Taekwondo-Meisterschaften aus. GW Nottuln nahm mit vielen Sportlern teil und war sehr erfolgreich. Foto: GW Nottuln

Die Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft des koreanischen Großmeisters Song Chan-Ho. Mit der Einzelmeisterschaft der IBF und der Weltmeisterschaft der WFMC war dies bereits die dritte Meisterschaft innerhalb von nur drei Wochen, an der die Grün-Weißen starteten.

Für Ameis war der Tag besonders, weil er seinen eigenen Mentor und Wegbereiter nach über zwölf Jahren das erste Mal wiedersah: Großmeister Song Chan-Ho, der mit neun schwarzen Gürteln im Taekwondo in Deutschland unangefochten die Nummer eins ist.

Zum Turnier: Im Eröffnungskampf traten mit Luca Caluori und Noah Vehring zwei Ameis-Schützlinge an, die sich souverän durchs Turnierfeld kämpften und im Finale schließlich gegenüberstanden. Das Duell war völlig ausgeglichen. Auch nach zwei Verlängerungsrunden stand noch kein Sieger fest. Den für diesen Fall vorgesehene „Sudden Death“ entschied Noah Vehring mit einem hauchdünnen Vorsprung für sich. „Beide sind gleich gut. Davon werden die zwei in ihrer weiteren Karriere noch profitieren. Sie können sich gegenseitig immer weiter hochziehen“, sagte Ameis.

Kevin Hoffmann war an diesem Tag in Hagen praktisch nicht zu treffen und gewann nach vielen dominanten Auftritten.

Niclas Berks, der seine enorme Körpergröße stets richtig einzusetzen weiß, sah sich gleich zwei ebenfalls groß gewachsenen Gegnern gegenüber. Ameis coachte den Sportler perfekt, der die Anweisungen unmittelbar umsetzte. Der Lohn: Platz eins für Berks.

„Wenn alle Starter eines Vereins den ersten Platz holen und der einzige Zweitplatzierte nur deshalb Zweiter wird, weil ein Teamkollege gewinnt, dann muss man einfach sagen, dass es besser nicht hätte laufen können“, erklärte Betreuer Selatin Gasi,

Mit dem Auftritt in Hagen endete für die Taekwondo-Sportler von GW Nottuln die Turniersaison.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6195306?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Burgen als Standortfaktor
Burg Vischering in Lüdinghausen ist eine Augenweide – und gehört zur 100-Schlösser-Route, die jetzt aufgewertet werden soll.
Nachrichten-Ticker