Fußball: Kreispokal
GW Nottuln lässt bei Borussia Darup nichts anbrennen

Nottuln -

Westfalenligist GW Nottuln erledigte die Aufgabe seriös: Mit 4:0 (2:0) setzten sich die Grün-Weißen am späten Dienstagabend im Kreispokal bei Borussia Darup durch.

Mittwoch, 17.07.2019, 09:56 Uhr aktualisiert: 17.07.2019, 14:18 Uhr
Kam nach der Pause und bedankte sich sogleich mit dem Tor zum zwischenzeitlichen 3:0 bei seinem Trainer für die Einwechslung: Nottulns junger Stürmer Jan Ahrens (r.). Foto: Johannes Oetz

Westfalenligist GW Nottuln erledigte die Aufgabe seriös: Mit 4:0 (2:0) setzten sich die Grün-Weißen am späten Dienstagabend im Kreispokal bei Borussia Darup durch. Der Sieg hätte bei einer besseren Chancenverwertung noch deutlich höher ausfallen können.

„Wir haben unser Ziel erreicht und sind eine Runde weiter. Die Atmosphäre auf und neben dem Platz empfand ich als sehr angenehm. Das habe ich bei solchen Spielen auch schon anders erlebt“, erklärte Nottulns neuer Übungsleiter Jens Niehues .

GW Nottuln gewinnt im Pokal bei Borussia Darup

1/26
  • OET_1673_crop.jpg Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz

Der A-Ligist trug direkt nach dem Anpfiff mutig den ersten Angriff vor, der allerdings zu nichts führte. Fortan übernahm der Favorit, der wieder mit einer Dreierkette agierte, klar das Kommando auf dem Platz. Als Adenis Krasniqi in der fünften Minute mit einer Volleyabnahme das 1:0 erzielte, war die Begegnung praktisch schon entschieden. Grund: Die Grün-Weißen waren spielerisch und kämpferisch dem Gegner klar überlegen – und die fairen Daruper verzichteten darauf, mit Härte dem Westfalenligisten das Leben schwer zu machen.

Christian Messing, Oliver Leifken und André Kreuz hätten schnell das Tor zum 2:0 nachlegen können, doch erst Felix Hesker gelang dies in der 19. Minute. Kurz vor dem Ende der ersten Hälfte kam der Platzherr dann ein Mal vor das Nottulner Tor: Sven Thiemann flankte, doch der Kopfball von Stefan Laakmann flog über die Latte (41.).

In der Pause blieben Adenis Krasniqi und André Kreuz in der Kabine. Für sie kamen Fabian Schöne und Jan Ahrens. Der junge Stürmer war es dann auch, der das 3:0 besorgte (52.). Wenig später traf Fabian Schöne mit einem feinen Schuss nur die Latte (55.), ehe ein Lupfer von Hesker sein Ziel verfehlte (57.). In Minute 63 machte es Nottulns Nummer 10 dann besser und traf zum 0:4.

In der Schlussphase entwickelte sich ein Privatduell zwischen Fabian Schöne und Darups Keeper Danny Seidel. Der dynamische Grün-Weiße zog immer wieder ab, doch das Runde wollte einfach nicht ins Eckige. Schöne raufte sich mehrfach ob der vielen ausgelassenen Chancen die Haare.

„Wir haben uns den Gegner gut zurechtgelegt. In der zweiten Halbzeit hatten die Daruper gefühlt nur noch zehn Prozent Ballbesitz. Aber natürlich hätten wir noch höher gewinnen müssen. Ich habe mir alleine noch vier Hundertprozentige notiert, die wir nicht genutzt haben“, sagte Niehues.

Darups Coach Micky Gravermann war trotz des Spielverlaufs nicht unzufrieden: „Wir haben es den Nottulnern nicht leicht gemacht, in die Schnittstellen unserer Abwehr zu kommen. Aber natürlich sind sie sehr ballsicher und einfach gut.“

GWN: Kemmann – Zumkley, Kreuz, Wenning – Feldkamp (57. Klaus), Böckmann, Leifken, Schölling (65. S. Schöne), Messing (46. F. Schöne) – Krasniqi (46. Ahrens), Hesker

Tore: 0:1 Krasniqi (5.), 0:2 Hesker (19.), 0:3 Ahrens (52.), 0:4 Hesker (63.).

► Ab Freitag (19. Juli) nimmt GW Nottuln am Eintracht-Pokal in Ahaus teil. Im ersten Gruppenspiel trifft GWN um 19 Uhr auf Landesliga-Absteiger SuS Stadtlohn. Am Sonntag (16 Uhr) geht es für Niehues mit seinem Team gegen seine ehemalige Landesliga-Mannschaft Eintracht Ahaus, ehe am Mittwoch (20.30 Uhr) mit dem Spiel gegen den A-Ligisten Union Wessum die Gruppenphase endet. „Wir wollen natürlich weiterkommen und dieses sehr schöne Turnier auch gewinnen“, so Niehues abschließend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6785023?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Polizei Münster erteilt Auskunft
Polizeipräsidium Münster
Nachrichten-Ticker