Fußball: Westfalenliga
Ein Spiel Sperre für Dickens Toka von GW Nottuln

Nottuln -

Im Westfalenligaspiel zwischen Borussia Emsdetten und GW Nottuln sah GWN-Neuzugang Dickens Toka nach einem Handspiel die Rote Karte. Der Spieler kann die Entscheidung nicht nachvollziehen.

Montag, 19.08.2019, 19:00 Uhr
Darf Sonntag nicht mitspielen: Dickens Toka. Foto: Johannes Oetz

Als wären drei verletzte und ein erkrankter Spieler für einen Aufsteiger nicht schon genug. Einen weiteren Nackenschlag musste Fußball-Westfalenligist GW Nottuln beim Spiel am Sonntag in Emsdetten hinnehmen. Die Borussia gewann mit 3:0, zu allem Überfluss sah Nottulns Neuzugang Dickens Toka nach einem Handspiel die Rote Karte. Der Schiedsrichter hatte im Spielbericht vermerkt, dass Toka in der 16. Minute etwa drei Meter vor dem Tor mit einem Handspiel eine Torchance vereitelt habe. „Die Hand war dabei oberhalb der Schulter. Der Torhüter hätte keine Chance gehabt, den Ball aufhalten zu können“, schrieb der Unparteiische. Aufgrund der Torverhinderung und der Entfernung des Abwehrspielers zum Tor habe die Rote Karte gezeigt werden müssen, heißt es im Spielbericht weiter.

Für Dickens Toka, der in seiner Karriere noch nie eine Rote Karte gesehen hat, ist das alles „ein Wahnsinn“: „Natürlich war es ein Handspiel. Aber mein Gegenspieler köpft mir den Ball aus kurzer Distanz an den Unterarm, der aber niemals oberhalb der Schulter war. Und ob Malte den Ball nicht doch noch bekommen hätte, ist ja auch mehr als fraglich.“

Staffelleiter Hans-Dieter Schnippe (Rheine) entschied jedenfalls noch am Abend des Spiels, dass Dickens Toka aufgrund des Feldverweises eine Spielsperre bis einschließlich 28. August (Mittwoch), höchstens jedoch für ein Pflichtspiel, abbrummen muss. Damit fehlt der Abwehrspieler den Grün-Weißen im Heimspiel am kommenden Sonntag (25. August) gegen den Tabellenneunten SC Herford. „Schade ist, dass wir ausgerechnet die Begegnung in Emsdetten nicht gefilmt haben“, ärgerte sich Dickens Toka.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6860113?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Hoeneß wütet wie in den 80er-Jahren
Uli Hoeneß 
Nachrichten-Ticker