Fußball: 3. Liga
Preußen sind in Telgte gegen Regionalligist Verl gefordert

Münster -

In Telgte gastiert der SC Preußen Münster am Freitag um 18.30 Uhr. Gegner wird im sechsten Testspiel der SC Verl sein. Bei den Preußen ist nur Benjamin Schwarz nach Verletzungspause kein Kandidat für einen Einsatz.

Freitag, 13.07.2018, 11:26 Uhr

Wieder gefordert: Philill Hoffmann (rechts) gastiert mit den Preußen in Telgte.  Foto: Jürgen Peperhowe

Das sechste von acht geplanten Testspielen steht für den SC Preußen Münster an. In der Nachbarschaft, im Takko-Stadion zu Telgte, gastiert der Drittligist am Freitag um 18.30 Uhr und trifft dabei auf den ­Regionalligisten SC Verl.

Man kennt sich ein wenig, schließlich war Verls Coach Guerino Capretti (36) zwischen 2008 und 2010 in 61 Pflichtspielen für den SCP am Ball, und eine Saison zudem unter Trainer Roger Schmidt auch der Kapitän. Mit Julian Schmidt spielt zudem seit zehn Jahren einer beim SCV, der das Fußball-ABC beim SC Gremmendorf, beim VfL Wolbeck sowie den Preußen gelernt hat, ehe er über die Station RW Ahlen schließlich dann im Ostwestfälischen landete.

Für Münsters Trainer Marco Antwerpen neigt sich die Vorbereitung langsam dem Ende entgegen. Drei Siege, ein Unentschieden und zuletzt eine Niederlage gegen den SC Wiedenbrück (1:2) sind statistische Begleiterscheinungen der letzten knapp fünf Wochen. Elf Abgänge hatte er mit neun Zugängen zu kompensieren, es war dann schon ein großer Einschnitt, der beim Tabellenzehnten der abgelaufenen Drittliga-Spielzeit vor­genommen wurde. Dementsprechend wichtig sind die Testspiele, damit der 46-Jährige seine „Pappenheimer“ noch besser einschätzen kann. Nach der Partie in Telgte folgen noch Begegnungen gegen Regionalligist SG Wattenscheid 09 und den Tabellenzehnten der Vorsaison in der niederländischen Ehrendivision, Heracles Almelo, mit dem deutschen Coach Frank Wormuth.►  Personal: „Alle Spieler sind wieder im Trainings­betrieb“, sagt Antwerpen. Benjamin Schwarz wird aber in Telgte noch nicht spielen. Philipp Müller, Kevin Rodrigues Pires und Ugur Tezel absolvierten am Mittwoch eine sehr ordentliche Leistungsdiagnostik. Der Chefcoach sagt: „Wir werden die Einsatzzeiten der Spieler verlängern und nicht mehr so viel wechseln.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5901756?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Spitzenwert – WWU Baskets haben das Publikum schon angesteckt
Bemerkenswert unterstützt: Baskets-Neuzugang Anton Geretzki (oben, am Ball) und Coach Philipp Kappenstein.
Nachrichten-Ticker