Fußball: Testspiel
Namhaft besetzter BVB gewinnt bei Preußen mit 4:0

Münster -

Die Zuschauerzahl war eher enttäuschend, die sportliche Leistung war okay. Drittligist Preußen Münster unterlag im Testkick Vizemeister Borussia Dortmund zwar mit 0:4 (0:1), war gegen den prominent besetzten Gast vor 8312 Besuchern aber lange nicht merklich unterlegen.

Samstag, 10.08.2019, 16:53 Uhr aktualisiert: 10.08.2019, 17:49 Uhr
Weltmeister Mario Götze im Zweikampf mit Kevin Rodrigues Pires. Foto: Jürgen Peperhowe

8312 Menschen auf der Tribüne und den Stehplätzen, das waren sicher ein paar weniger, als sich die Verantwortlichen des SC Preußen erhofft hatten. Vermutlich waren es vor allem die Ferien, die den angepeilten fünfstelligen Zuspruch verhinderten. Trotzdem war es voll auf den Rängen, die Menge bester Laune. Viele der Zuschauer, die diesmal kamen, sind sehr seltene Gäste an der Hammer Straße.

SCP-Coach Sven Hübscher verteilte die Spielzeit klug und angemessen, seine Mannschaft präsentierte sich beim 0:4 (0:1) gerade vor der Pause nahezu gleichwertig, ehe es in der Schlussphase doch noch deutlich wurde. Eine gelungene Abwechslung war es allemal mitten in der Ligapause.

„Es hat schon Spaß gemacht gegen diese Jungs“, sagte Abwehrspieler Okan Erdogan. „Ich hoffe, ich werde einige von ihnen noch öfter treffen.“ Auch Defensivkollege Ole Kittner war ein bisschen beeindruckt: „Was einige von denen so am Ball für Bewegungen haben, ist schon klasse“, betonte er. Und Rufat Dadashov, einer von drei Münsteranern, die durchspielten, freute sich über die starke erste Hälfte: „Da haben wir uns super präsentiert, am Ende fehlte ein bisschen die Kraft, aber wir hatten ja auch zwei englische Wochen.“

Die Dortmunder liefen zwar ohne die Stars auf, die am Freitag beim 2:0 im DFB-Pokal gegen Uerdingen begonnen hatten, aber mit reichlich prominenten und international bekannten Akteuren. Julian Brandt wagte einen Comebackversuch, Weltmeister Mario Götze war ebenso dabei wie Thomas Delaney, Marcel Schmelzer, Achraf Hakimi, Mahmoud Dahoud oder Jacob Bruun Larsen. Der SCP beauftragte eine Formation, die in vielen Teilen der der ersten Drittliga-Wochen ähnelte. Bemerkenswert war am ehesten, dass Ugur Tezel als Backup für Niklas Heidemann wieder auf der linken Verteidigerposition getestet wurde und Okan Erdogan statt Ole Kittner im Abwehrzentrum spielte.

Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund

1/34
  • Der deutsche Vizemeister Borussia Dortmund hat sich am Samstag im münsterischen Preußenstadion die Ehre gegeben.

    Der deutsche Vizemeister Borussia Dortmund hat sich am Samstag im münsterischen Preußenstadion die Ehre gegeben.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Beim BVB waren in dem Testspiel zahlreiche „große Namen“ auf dem Platz.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Der Dortmunder Neuzugang Julian Brandt im Zweikampf mit Preußens Seref Özcan.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Jacob Bruun Larsen gegen Keven Rodrigues Pires.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Thomas Delaney im Duell mit Lucas Cueto.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Julian Brandt und Fridolin Wagner.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Sehen Sie im Folgenden viele weitere Impressionen aus dem Preußenstadion.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe
  • Testspiel SC Preußen Münster – Borussia Dortmund Foto: Jürgen Peperhowe

Es war schon eine ungewohnte, weil sehr stille Atmosphäre bei diesem Spiel. Dabei dominierten trotz aller „Befürchtungen“ die Farben schwarz, weiß und grün – der Gästeblock natürlich ausgenommen.

Dortmund übernahm erwartungsgemäß das Kommando und hatte durch Thomas Delaney per Direktschuss den ersten Abschluss (8.), Keeper Max Schulze Niehues war aber da. Kevin Rodrigues Pires hielt dagegen und prüfte Schlussmann Eric Oelschlägel aus der Distanz (11.).

Führung nach Schulze-Niehues-Patzer

Die Führung der Borussen resultierte dann aus einem sehr seltenen Ereignis, einem Fehler von Schulze Niehues. Nach einer Brandt-Ecke flog er am Ball vorbei, Leonardo Balerdi durfte so problemlos einköpfen (24.). Münster versuchte schon, ein paar Angriffswellen zu starten, teils sah das ganz passabel aus. Aber auf den Außen stießen Seref Özcan und Lucas Cueto dann doch an ihre Grenzen. Ein prima Zusammenspiel von Özcan und Julian Schauerte brachte Rufat Dadashov einmal in eine sehr gute Position, aber Oelschlägel hatte aufgepasst und blockte die Kugel gerade noch weg (31.). Auch bei Simon Scherders Kopfball nach Özcan-Freistoß fehlte gar nicht so viel (35.). Jetzt war auch das Heimpublikum hellwach, von der Gegengerade aus wurden ein paar Wechselgesänge angestimmt. Die Zuschauer waren zufrieden, auch weil der Gastgeber nicht nur mithielt, sondern vermehrt die Initiative ergriff. Scherder zwang Oelschlägel nach einer weiteren Özcan-Ecke zum Eingreifen (44.).

Mit sechs Wechseln bei den Preußen ging es in die zweite Hälfte, sodass alle, die nah an der Anfangsformation sind, mindestens 45 Minuten auf dem Feld standen. Die Dortmunder, angetreten mit einem 17er-Aufgebot, brachten nur Tobias Raschl für Rückkehrer Brandt. Jannik Borgmann, frisch auf dem Rasen, musste gleich mal einen Götze-Versuch zur Ecke klären (54.). Wenig später zischte ein Dahoud-Schuss über die Latte (56.), Hakimi zielte auch nur knapp vorbei (64.).

Götze setzt die Schlusspunkte

Die Hausherren suchten nun wesentlich seltener den Weg nach vorn, zeigten sich aber weiter sehr wehrhaft. Allgemein war die Luft merklich raus. Einmal schickte Luca Schnellbacher noch Dadashov auf die Reise, doch dem fehlte vor Oelschlägel eine Fußspitze (76.). Im Gegenzug flankte Delaney auf Dan-Axel Zagadou, der Torhüter Oliver Schnitzler mit dem Kopf keine Chance ließ (77.). Götze, auf der Gegengerade von einem einzelnen Fan immer wieder lautstark angefeuert, setzte schließlich nach einem schönen Querpass von Hakimi und einem klasse Anspiel von Dahoud die Schlusspunkte (85., 87.).

SCP-Coach Sven Hübscher war mit dem Auftritt insgesamt sehr einverstanden. „Das vierte Tor am Ende war etwas blöd, aber für mich ist das Glas halbvoll. Wir wollten mitspielen, uns nicht hinten reinstellen und haben den BVB so vielleicht auch etwas überrascht. Zum Beispiel haben wir jeden Abstoß flach rausgespielt.“ Seinen Schützlingen gab der Trainer nun erst mal zwei Tage frei. War ja auch ein hohes Pensum für die Preußen in den vergangenen beiden Wochen.

SCP: Schulze Niehues (46. Schnitzler) - Schauerte (46. Heidemann), Erdogan (46. Kittner), Scherder (46. Borgmann), Tezel (79. Mekonnen) - Wagner, Rodrigues Pires (46. Brandenburger) - Özcan (46. Hoffmann), Schnellbacher (79. Klann), Cueto (61. Hoffmeier) - Dadashov

BVB: Oelschlägel - Hakimi, Zagadou, Balerdi, Schmelzer - Delaney, Dahoud - Wolf (66. Gomez), Brandt (46. Raschl), Bruun Larsen - Götze

Schiedsrichter: Robin Delfs (Bottrop)

Tore: 0:1 Balerdi (24.), 0:2 Zagadou (77.), 0:3 Götze (85.), 0:4 Götze (87.)

Zuschauer: 8312

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6839298?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Traktoren-Korso bremst am Dienstag den Verkehr aus
Bereits im April 2019 demonstrierten Landwirte aus dem Münsterland mit ihren Traktoren in Münster. 
Nachrichten-Ticker