Fußball: Frauen-Bezirksliga 5
VfL Senden gewinnt Derby gegen Fortuna Seppenrade und erklimmt die Spitze

Senden -

Der VfL Senden hat das Derby gegen Fortuna Seppenrade mit 2:0 (1:0) bezwungen. Gute Laune hatten die Gastgeberinnen aber noch aus einem weiteren Grund.

Montag, 10.12.2018, 18:58 Uhr aktualisiert: 11.12.2018, 18:58 Uhr
Hanan Das (l.) bereitete das erste Tor vor und erzielte das zweite selbst. Hier versucht Anna Kück, die Sendenerin zu stoppen. Foto: A. Krüskemper

Die Bezirksliga-Fußballerinnen des VfL Senden haben das Derby gegen Fortuna Seppenrade – gleichzeitig das letzte Spiel des Jahres – mit 2:0 (1:0) gewonnen und zumindest für sieben Tage dem FC Oeding (ein Spiel weniger) Platz eins abgejagt.

Nach unruhigen Anfangsminuten fand der VfL gut ins Spiel und hatte mehr Ballbesitz. Seppenrade machte zwar durch intensive Laufarbeit die Räume eng. Richtig zufrieden war Gäste-Coach Gilbert Oesteroth trotzdem nicht: „Mir hat ein bisschen die nötige Aggressivität in den Zweikämpfen gefehlt. Auch war Senden bis zur Pause spielerisch klar besser.“ Logische Konsequenz: In der 17. Minute erkämpfte sich Hanan Das in Strafraumnähe den Ball zurück und legte für Lorena Gräfe auf, die zum 1:0 vollstreckte.

Späte Entscheidung

In der zweiten Hälfte fanden die Schwarz-Gelben besser in die Partie, wenngleich nennenswerte Chancen Mangelware blieben. Die dickste Gelegenheit zum Ausgleich hatte Greta Hülsmann. Nach Anna Kücks Freistoß aus dem Halbfeld visierte die Leihgabe aus der eigenen U 17 das lange Eck an, doch der Ball streifte nur den Außenpfosten.

Bezirksliga-Derby

1/16
  • Die Frauen des VfL Senden haben das Nachbarschaftsduell gegen Fortuna Seppenrade mit 2:0 (1:0) gewonnen. Die Frauen des VfL Senden haben das Nachbarschaftsduell gegen Fortuna Seppenrade mit 2:0 (1:0) gewonnen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Frauen des VfL Senden haben das Nachbarschaftsduell gegen Fortuna Seppenrade mit 2:0 (1:0) gewonnen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Frauen des VfL Senden haben das Nachbarschaftsduell gegen Fortuna Seppenrade mit 2:0 (1:0) gewonnen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Frauen des VfL Senden haben das Nachbarschaftsduell gegen Fortuna Seppenrade mit 2:0 (1:0) gewonnen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Frauen des VfL Senden haben das Nachbarschaftsduell gegen Fortuna Seppenrade mit 2:0 (1:0) gewonnen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Frauen des VfL Senden haben das Nachbarschaftsduell gegen Fortuna Seppenrade mit 2:0 (1:0) gewonnen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Frauen des VfL Senden haben das Nachbarschaftsduell gegen Fortuna Seppenrade mit 2:0 (1:0) gewonnen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Frauen des VfL Senden haben das Nachbarschaftsduell gegen Fortuna Seppenrade mit 2:0 (1:0) gewonnen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Frauen des VfL Senden haben das Nachbarschaftsduell gegen Fortuna Seppenrade mit 2:0 (1:0) gewonnen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Frauen des VfL Senden haben das Nachbarschaftsduell gegen Fortuna Seppenrade mit 2:0 (1:0) gewonnen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Frauen des VfL Senden haben das Nachbarschaftsduell gegen Fortuna Seppenrade mit 2:0 (1:0) gewonnen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Frauen des VfL Senden haben das Nachbarschaftsduell gegen Fortuna Seppenrade mit 2:0 (1:0) gewonnen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Frauen des VfL Senden haben das Nachbarschaftsduell gegen Fortuna Seppenrade mit 2:0 (1:0) gewonnen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Frauen des VfL Senden haben das Nachbarschaftsduell gegen Fortuna Seppenrade mit 2:0 (1:0) gewonnen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Frauen des VfL Senden haben das Nachbarschaftsduell gegen Fortuna Seppenrade mit 2:0 (1:0) gewonnen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Frauen des VfL Senden haben das Nachbarschaftsduell gegen Fortuna Seppenrade mit 2:0 (1:0) gewonnen. Foto: Andreas Krüskemper

So blieb es bis zur 91. Minute spannend, dann machte Das mit dem Tor zum 2:0 alles klar. „Das Spiel war sicher kein sportlicher Leckerbissen“, fand VfL-Trainerin Annika Scheunemann. Trotzdem sei Senden „der verdiente Sieger“, erklärte Oesteroth, der dennoch mit 20 Punkten aus den ersten 15 Partien absolut einverstanden sei.

VfL: Kaesler – Böcker, Vollmer, Greshake (72. Schemmelmann) – Beck – Gräfe, Tenholt (69. Gerlitz), Zensen, Maretzke (85. Gaszek) – Piepenbreier, Das. Fortuna: Manitz – Stortmann, Haschmann, Kück, Tüns, Glarmin (75. Harder, 90. Lemberg), Becker, Sauer, Hülsmann, Krusa (46. Schrey), Röckmann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6250011?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Frost fast überall im Land - Letzter Katastrophenfall aufgehoben
Kältewelle: Frost fast überall im Land - Letzter Katastrophenfall aufgehoben
Nachrichten-Ticker