Fußball: Westfalenliga
Nelson da Costa: Von den grünen Jungs zu den gestandenen Kickern

Ochtrup -

Zwei Jahre hat Nelson da Costa in Ochtrup Fußball gespielt, dann war er höherklassig unterwegs, zuletzt Jugendtrainer in Meppen und Osnabrück. Ab Juni übernimmt er eine Seniorenmannschaft als Trainer.

Freitag, 11.01.2019, 15:00 Uhr
Nelson da Costa, hier bei seiner Vorstellung als neuer Trainer des SuS Neuenkirchen, hat zwei Jahre seiner Zeit als aktiver Fußballer in Ochtrup verbracht. Foto: Sven Rapreger

Im Sommer betritt Nelson da Costa Neuland. Westfalenligist SuS Neuenkirchen hat vergangene Woche dessen Verpflichtung als Trainer bekanntgegeben – als Trainer der ersten Mannschaft. Bislang war der Ochtruper nur bei Jugendteams an der Seitenlinie tätig. Überraschend sei die Anfrage gekommen, sagt da Costa, wenngleich er über kurz oder lang mit einem Engagement in diesem Bereich geliebäugelt hat. Es ist eine reizvolle Aufgabe, auf die er sich freut.

„Der Kontakt kam über Kai Stegemann zustande, mit dem ich früher zusammengespielt habe“, erklärt da Costa. Neuenkirchen suchte einen Trainer, der mit jungen Spielern umgehen kann. Dies hat der 36-Jährige in einem halben Jahr bei der U 19 des SV Meppen als Co sowie über zweieinhalb Jahre beim VfL Osnabrück als Chef der B-Junioren bewiesen. Dass er auch die offensive Variante auf dem Platz bevorzugt, war ein weiteres Argument, das für ihn gesprochen hat.

In der anderen Waagschale lag die Tatsache, keinerlei Erfahrung als Trainer eines Seniorenteams vorweisen zu können. Den Unterschied zwischen Nachwuchs und älteren Spielern bringt da Costa auf den Punkt: „Bei den Junioren geht es in erster Linie um die Ausbildung der Spieler, gerade im Nachwuchsleistungszentrum. Bei den Senioren steht die Weiterentwicklung des Einzelnen wie auch der Mannschaft im Fokus.“

Die Verantwortlichen in Neuenkirchen entschieden sich schließlich für den Ochtruper, der zwischen Januar 2010 und April 2012 selbst am Haarweg aktiv gewesen ist. Die Jahre im Profibereich in den Niederlanden sowie im hohen Amateurbereich im Kreis Steinfurt sprachen ebenfalls für ihn.

Einfach wird die Aufgabe dennoch nicht, zumal da Costa aktuell nur wenige Spieler aus dem SuS-Kader kennt. Mit Emanuel Beckmann-Smith und Maximilian Mümken spielte er selbst zusammen, Linksaußen Joshua Roß coacht die Neuenkirchener U 17 und ist da Costa in seiner derzeitigen Funktion als B-Jugendtrainer beim FSV Ochtrup daher als „Rivale“ bekannt. „In der Rückrunde werde ich mir die Spiele anschauen, um mir ein Bild von den Spielern und den gegnerischen Teams zu machen“, sagt da Costa.

Es sei eine gute Herausforderung, eine Westfalenliga-Mannschaft zu übernehmen. Die vermeintlich etwas einfachere Variante zum Debüt im Seniorenbereich, also ein unterklassiges Team zu coachen, lässt er nicht gelten, da er einen hohen Anspruch an sich selbst und die Mannschaft hat: „Es kommt auf die Einstellung an. Ich würde nicht weniger Aufwand betreiben, wenn ich eine Mannschaft aus einer unteren Liga übernehmen würde.“ Womöglich steigt er sogar eine Klasse höher ein, denn SuS mischt im Aufstiegsrennen zur Oberliga als Tabellenzweiter ordentlich mit.

Bei den Senioren steht die Weiterentwicklung des Einzelnen wie auch der Mannschaft im Fokus.

Nelson da Costa
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6312398?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
18-Jähriger tödlich verunglückt
(Symbolbild)
Nachrichten-Ticker