Bezirksliga: SVB in Laggenbeck
Noch ist für den SV Burgsteinfurt alles möglich

Burgsteinfurt -

Die Relegation? Kein Thema beim SV Burgsteinfurt, der am Sonntag in Laggenbeck spielt. „Wir richten unsere Augen nur auf Platz eins“, sagt der Trainer.

Freitag, 24.05.2019, 14:24 Uhr aktualisiert: 26.05.2019, 14:06 Uhr
Schwere Stunden wird die Bank des SV Burgsteinfurt am Sonntag in Laggenbeck erleben, wenn es lange Zeit nur 1:0 stehen sollte. Wenn die Anzeigentafel nach 90 Minuten durch Tore von Alex Hollermann (.l) zweistellig anzeigt, dann dürfte es ein Happy-End geben. Foto: Günter Saborowski

Wochenlang stand der SV Burgsteinfurt auf Platz eins – und nun das. Kurz vor Toreschluss droht die Mannschaft von Trainer Christoph Klein-Reesink ihr Saisonziel, den Wiederaufstieg, zu verpassen, weil der SC Altenrheine um fünf Treffer besser ist als der SVB. Am Sonntag müssen die Stemmerter bei Cheruskia Laggenbeck antreten und sollten diesmal mehr als die drei Tore aus dem Hinspiel auf der Habenseite verbuchen – sonst droht die Relegation.

„Das wäre die falsche Einstellung, wenn wir so ins Spiel gehen würden. Wir werden Erster. Unsere Augen sind am Sonntag nur auf Platz eins gerichtet“, blendet Klein-Reesink die Möglichkeit eines zweiten Tabellenplatzes völlig aus. Druck verspüre die Mannschaft nicht unbedingt, man fühle sich eher als der Herausforderer. „Ich glaube an die Möglichkeit, dass Aasee gewinnt“, wünscht sich der Trainer natürlich vollen Einsatz der Blau-Weißen gegen den SC Altenrheine.

Der Rheiner Konkurrent fährt zum Spiel nach Münster mit drei Bussen, der SVB setzt ebenfalls einen Fanbus ein. Viele werden auch mit dem Pkw nach Laggenbeck pilgern. „Ich denke schon, dass wir eine große Unterstützung erleben werden. Wir haben es vor Jahren ja schon einmal geschafft, da war ich selbst noch Spieler, dass wir aufgestiegen sind und nicht Borghorst“, beschwört Klein-Reesink die Saison 2009/10 herauf, als die Stemmerter in Ibbenbüren den SC Preußen im Saisonfinale unter Trainer Wolfgang Schütte noch abfingen und Meister wurden. „Die Sache ist spannend, ist aber auch zu lösen“, muss Klein-Reesink allerdings auch noch an der Aufstellung basteln. Thomas Artmann, Daniel Brake, Tobias Kiwit fallen verletzt aus. Philipp Brüggemeyer ist gelbgesperrt. Der beste Torschütze des SVB, Alex Hollermann, kann jedoch spielen. Das wird auch nötig sein, denn sechs Tore lassen sich nicht so einfach schießen. „Die Rechnerei hilft uns doch auch nicht weiter“, will Klein-Reesink indes nichts von einem knappen 1:0-Sieg des SC Altenrheine in Aasee und einem 7:0 seiner Mannschaft bei der Laggen­becker Cheruskia wissen.

 

Unsere Augen sind am Sonntag nur auf Platz eins gerichtet.

Christoph Klein-Reesink
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6636483?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker