Prozesse
Bücher nicht verlängert: Professorin muss 2250 Euro zahlen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Eine Professorin der Hochschule Niederrhein muss 2250 Euro zahlen, weil sie 50 ausgeliehene Bücher verspätet an die Uni-Bibliothek zurückgegeben hat. Das hat das Düsseldorfer Verwaltungsgericht entschieden und am Mittwoch bekanntgegeben. Die Klage der Hochschullehrerin wies das Gericht damit zurück (Az.: 15 K 1130/16).

Mittwoch, 31.10.2018, 12:22 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 31.10.2018, 12:10 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 31.10.2018, 12:22 Uhr
Der Eingang des Verwaltungsgerichtes. Foto: Martin Gerten

Weder werde mit den Gebühren in die grundgesetzlich geschützte Freiheit von Forschung und Lehre eingegriffen, noch sei ihre Höhe unverhältnismäßig, befand das Gericht. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6159179?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F2580761%2F
Post reagiert nicht auf Hilfsangebot
Eine Münsteranerin hat Strafanzeige gestellt, weil viele ihrer Briefe im Sommer einfach verschwunden sind.
Nachrichten-Ticker