Serie: Europa lebt in Münster
Kleiner Akzent erinnert an die Heimat

Münster -

Geboren wurde Dr. Robert Ponelis in Litauen. Vor 30 Jahren kam die Familie nach Deutschland. Mit seiner Frau und seinen drei Kindern lebt der 41-jährige Zahnarzt heute in Münster.

Dienstag, 21.05.2019, 11:00 Uhr
Dr. Robert Ponelis wurde in Litauen geboren. Foto: Matthias Ahlke

Mit seinen Eltern kam Dr. Robert Ponelis vor 30 Jahren nach Deutschland. Die politische Situation in seinem Heimatland Litauen sei so unsicher gewesen, darum fassten die Eltern damals den Entschluss, ihrer Stadt Klaipėda den Rücken zu kehren.

Robert Ponelis sprach damals schon Deutsch. Er hatte die Sprache in der Schule gelernt, außerdem sprachen seine Großeltern, die an der kurischen Nehrung lebten, mit ihrem Enkel nur Deutsch.

Habseligkeiten im Container

Bei der Ausreise durfte Familie Ponelis lediglich einen Schiffscontainer mit dem Allerwichtigsten beladen. „Das Auto wurde noch oben auf den Container geschnallt“, erinnert sich der 41-Jährige. So kam die Familie in Kiel an, weiter ging die Reise nach Paderborn.

Für Robert Ponelis war in der neuen Heimat zunächst nur ein Platz in der Hauptschule frei. Schnell erarbeitete er sich den Weg über die Realschule ins altsprachliche Gymnasium, das er mit dem Abitur verließ. Robert Ponelis wollte Chirurg werden und absolvierte eine Ausbildung zum Rettungssanitäter. Dann studierte er in Münster Medizin.

Praxis an der Gasselstiege

Der Zahnarztberuf kam für ihn damals nicht infrage, weil die Eltern Zahnärzte sind, erzählt er. Aber irgendwann änderte er seine Meinung. Robert Ponelis schloss ein zweites Studium der Zahnmedizin an.

Heute betreibt der 41-Jährige mit einem Kollegen eine Zahnarztpraxis an der Gasselstiege. In Münster gefällt es dem Litauer sehr gut, hier sei er häuslich geworden, sagt der Vater von drei Kindern. Wenn er aber doch mal starkes Heimweh bekommt, dann reist er mit der Familie an die Ostsee.

Sein großer Vorteil sei es heute, erzählt Ponelis, dass er mehrere Sprachen spricht. Neben Deutsch auch Englisch, Litauisch und Russisch. Der 41-Jährige freut sich über die Offenheit der Grenzen in Europa. Er fühlt sich als Europäer. Nur manchmal fragt er sich dann aber doch: „Wo gehört man hin?“ Wenn er hierzulande Deutsch spricht, dann sei bei ihm ein kleiner Akzent zu hören. Spricht er umgekehrt in seiner alten Heimat Litauisch, dann ebenfalls mit Akzent. Robert Ponelis ist überzeugt, dass er sich heute in Litauen nicht mehr einordnen könnte. Für ihn steht fest: „Ich fühle mich hier zu Hause, wo meine Familie ist.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6631664?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F199%2F6600693%2F
WWU Baskets triumphieren mit 93:87 in Düsseldorf - Jojo Cooper mit 26 Punkten
Basketball: Pro B: WWU Baskets triumphieren mit 93:87 in Düsseldorf - Jojo Cooper mit 26 Punkten
Nachrichten-Ticker